Jeder Tote ist zu viel

2539552964_921cf645ba_z84 oder mehr Menschen sind in Nizza ums Leben gekommen, und es ist jede einzelne Person zu viel. In Syrien kommen täglich ??? Menschen ums Leben, sowie in Afghanistan, Irak, Ruanda,…und wir erfahren von ihrem Tod über die gängigen Medien nichts, und jede einzelne Person ist zu viel.

Mein tiefes Mitgefühl gilt allen Angehörigen, die einen geliebten Menschen verloren haben, gleichgültig wo auf der Welt, und unabhängig davon, ob die Medien davon berichten.

Es ist schockierend, welche Rohheit und Gewalt, welches Bedürfnis, andere zu erniedrigen und zu demütigen, ihnen ihre Würde zu nehmen gerade an der Herrschaft ist. Und es kommt die große Frage auf, was wir, ich und jeder einzelne machen kann, um diese Welt ein wenig schöner zu machen, zum Frieden beizutragen. Wie können gewisse Staaten so eine Macht bekommen, dass sie uns diktieren, Menschen brutalst quälen und töten und wir sehen dabei zu? Weil wir es nicht gehört haben? Weil wir es zwar hören und gleich wieder verdrängen, weil uns diese Gewalt zu bizarr vorkommt, als dass wir sie glauben und wahrhaben können und wollen?

Oder gilt es andere Infoquellen anzuzapfen, um die Realität besser begreifen zu können?

So schrecklich all die Toten in Frankreich, so ungerecht, so unaussprechbar. Noch mehr Tote gibt es in Syrien, Irak, Afghanistan, wo teilweise mit Drohnen die Länder bewacht und Menschen getötet werden.

So unfassbar, was gerade in der Türkei passiert, und daneben gibt es die Weltmacht Nr. 1, bei der die Todesstrafe auf der Tagesordnung steht, sie sich die Freiheit nehmen, Personen, die als mutmaßliche Terroristen gelten, einfach gefangen nehmen, sei es in ihrem Staat oder in einem befreundeten. Oder nahe einem ihrer Stützpunkte, die auf der ganzen Welt verteilt sind. Und wieviel Kooperationen, Duldungen gibt es diesem Staat gegenüber?

Und was können wir Einzelpersonen dafür oder dagegen machen? Wo sind wir Teil und Mitverantwortliche für den Krieg?

Gilt es aus dem Gasgeschäft, dem Erdölgeschäft für jeden einzelnen auszusteigen, um nicht Geld in Kriegsführende Staaten zu bringen? Amerikanische Produkte nicht zu kaufen, genauso wie aus jenen Staaten, die mit ihnen befreundet sind und sie unterstützen? Sich hier in unsere „heile Welt“ zurück zu ziehen und unsere Gärten, Balkone, Wohnungen liebevollst zu gestalten und ein neues Biedermeier zu leben?

Ich sehe es als Verantwortung für uns alle, die Welt zu gestalten und wenn jeder seinen kleinen Beitrag für eine friedvollere Welt leistet, dann ist das zusammen ein großer Beitrag.