Empathie für uns Eltern

Der Winter ist da, in seiner ganzen Größe. Es ist kalt, jetzt liegt sogar

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Schnee draußen. Für mich eine Zeit, mich einzukuscheln, ein gutes Buch zu lesen und in Ruhe eine Tasse Tee zu trinken. Die Zeit, Sachen abzuarbeiten, und mein innerer Motor ist auf Energiesparlevel.

Und meine Kinder? Die haben Energie wie im Sommer. Sind munter und lebendig, wenn sie nicht im Freien sein können, weil ihnen mit der Zeit doch zu kalt wird, dann erfüllen sie ihren Bewegungssold indoor: Polsterberge bauen um dann darauf zu springen, Verstecken spielen oder Fangen spielen durchs ganze Haus. Einach wunderbar, und oft eine richtige „Bullerbü – Idylle“.

Doch was mache ich mit meinem Bedürfnis nach Ruhe? Wie kann ich mir Wege schaffen, zu meinem zu kommen? Ohne Fernseher oder anderen Medienkonsum oder sonstige Drogen für die Kinder oder mich? Denn danach sind sie ohnedies nur völlig irre im Kopf und haben den doppelten Bewegungdrang.

Da gibt es mehrere Varianten:

  1. Ich überwinde mich ganz wirklich und gehe auch ins Freie. Eine Runde im Wald, ein wenig vom Wind durchgebustet macht wirklich munter. Das gemeinsam Draußensein hat etwas Feines verbindendes und ich bin nacher am gleichen Energieniveau wie meine Kinder. Wirklich!
  2. Ich genieße ganz bewusst die kurze Zeit, die ich habe, wenn sie alleine im Garten spielen. 5 Minuten nur für mich und ich weiß schon im vorhinein, was ich da wirklich machen möchte. Das ist nämlich oft fatal: da bekommt man quasi 5 Minuten Zeit für sich geschenkt, und dann weiß man gar nicht, was man damit anfangen soll. Während man so überlegt, ob man nun einfach nur beim Fenster hinaussieht, seinen Schokovorat plündert,  kurz liest oder die neueste Geschichte seiner besten Freundin erzählen möchte, und dabei womöglich schnell noch den Geschirrspüler ausräumt… schwupp sind die 5 Minuten um und die Kinder wieder da. Und für sich hat man nichts getan. Und dann ärgert man sich, über sich. Weil man selbst nicht mehr weiß, was man an sich will. Und diesen Grant lassen wir dann an unseren Kindern aus. Daher: schon bevor die Kinder einem kurze Pause schenken überlegen, was ich wirklich wirklich machen will. Rechtzeitig das Teewasser aufstellen,… und viele ist auch im Auto oder im Park möglich! Also spontan und vorbereitet sein. So blöd es klingen mag, so gut tut es: eine Liste mit Sachen, die einem gut Tun, führen :
    1. sein Lieblingslied hören (und dazu abtanzen)
    2. sich eine Kopfmassage gönnen
    3. selbst Musik machen
    4. ein wenig Mandala malen
    5. die Aromalampe mit seinem Lieblingsduft befüllen
    6. Powernapping
    7. den Artikel lesen, den man schon seit einer Woche lesen will
    8. das Video ansehen, dass einen die Freundin geschickt hat.
  3. Und wenn es in Strömen regnet, sodass die Kinder ihre Energie nicht draußen auslassen können? Indoor Wege finden, wie man diesen Bewegungsdrang gut kanalsieren kann und zwar so, dass alle auf ihre Rechnung kommen. Wir Eltern auch! Gemeinsam den Geschirrspüler ausräumen, in der Wohnung etwas umstellen, Sachen reparieren wobei die Kinder auch werken können. Einen gemeinsamen Badezimmer-Tag machen und die Kinder in Dusche oder Badewanne spielen können. Und nach der körperlich herausforderenden Zeit ist dann ruhigere Zeit angesagt: gemeinsam ein Buch lesen, zeichnen, heißen Kakao trinken,…
  4. Und vor allem gilt es im Jetzt zu leben. Wir haben uns entschieden, mit unseren Kindern zusammen zu leben, und jetzt sind sie so klein und aktiv. In spätestens 7 Jahren werden sie uns etwas pusten, wenn wir mit ihnen einen Winterspaziergang machen wollen und wir werden sie nicht mehr hinter dem Ofen hervorbringen, (oder von ihrem Handy loseisen) können.. Freuen wir uns über unsere gesunden und munteren Kindern, in denen die Lebenslust steckt. Und schätzen wir uns über unsere Langsamkeit, unsere Antriebslosigkeit, denn sie ist ein Teil unseres Lebens und weist auf unser Bedürfnis nach Ruhe hin, haben wir doch schon viel mehr erlebt als unsere Kinder…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *